artefactory - freie bildende und darstellende kunst -andreas klußmann

artefactory -

freie bildende und

darstellende kunst

Andreas Klußmann

Saarbrücken

 

tel.: 0681-94 58 95 84

artefactory@gmx.net

 

 

 

 

... diese Webseite liken:

... artefactory auf Facebook:

... Pressespiegel

Bis auf einen kleinen Schönheitsfehler hat es ein Bild meiner Ausstellung auf die Titelseite des online-Magazins "Warndt-News" zur Veranstaltung "Colors of Velsen 2015" geschafft.

... Bericht über eine Promotion-Aktion für das Theaterstück "The Black Rider" am SST (FORUM - Das Wochenmagazin, 20. März 2015)

Andreas Klußmann ist mit Spaß und Freude Statist.-Foto:J.W.
Andreas Klußmann ist mit Spaß und Freude Statist.-Foto:J.W.

 

Bericht über die Schauspielproduktion "Die Vögel" im SST aus dem Wochenmagazin FORUM vom 17. Januar 2014:

"(...) Auch für das Staatstheater ist die Produktion ein außergewöhnliches Projekt, denn in der Aristophanes-Komödie sind auch Laiendarsteller besetzt, die einen Bürgerchor formen. Diese Mitwirkenden, die die bunte Vielfalt des Vogelreiches als Sinnbild einer freien und facettenreichen Gesellschaft auf die Bühne bringen sollen, (...) stammen aus verschiedenen Altersgruppen. (...) Ob sie dieses Hobby später auch zu ihrem Beruf machen möchte, weiß sie [eine Jungstatistin] im Gegensatz zu Andreas Klußmann dagegen noch nicht. Der Historiker hat in den vergangenen elf Jahren bereits in über 40 Produktionen mitgewirkt. Doch auch für ihn sind „Die Vögel“ etwas Besonderes: „Wir haben klassischen Chortext“, erklärt er. Neben Einrufen singen die Laien auch bei Liedern mit und reden zudem in vollständigen Sätzen."

Ein kleiner Beitrag über das Kunstprojekt "schaue und denke!" des Künstlers Andreas Klußmann in einem Bericht über Straßenkunst im Saarland.

[SR-Aktueller Bericht vom 18.11.2013] 

Die Leiche fühlt sich quicklebendig.
Die Leiche fühlt sich quicklebendig.

"Die Leiche fühlt sich quicklebendig" - Stimmt!


" (...) Andreas Klußmann, Statist am Saarländischen Staatstheater, spielt den Mathematiker. Und es macht ihm Spaß. "Das ganze ist sehr spannend", meint er, " eine interessante Erfahrung. (...)"

[Bericht von Thomas Reinhardt für die Saarbrücker Zeitung, Mai 2006]